reflections
Willkommen in der wundertollen Wunderwelt des SkabuX!!!

Montag

Es ist Montag udn cih verlebte meine ersten Praktikumstag sehr gut...dies basiert auf der Tatsache das ich einem meiner Lieblingsbeschäftigungen nachgehen konnte...ESSEN!

Dies wurde mir dadurch ermöglicht, das ich an einer Werkstour teilnehmen konnte weil man mir vermittelte das dies sinnvoll wäre da diese sowieso auf Grund einer Veranstaltung, der "drupa", stattfindet...und ich habe es genossen zwischen einem Haufen von Indern, Chinesen, Japanern und Russen leckeres Fingerfood zu essen...

 

Der weitere Tag verlief uninteressant...ichging einer meiner anderen Lieblingsbeschäftigungen nach...SCHLAFEN!

Nachdem ich aufwachte war ich irgendwie schlecht gelaunt...bis ich den Hinkel anrief udn meine Stimmung sich wieder hob...

 

Zum Abschluss würde ich gerne eine Textstelle aus dem Roman "Der Vorleser" zitieren, welchen wir unlängst in der Schule gelesen haben...

 

"Ich hatte ihren Geruch früher besonders geliebt. Sie roch immer frisch: frisch gewaschen oder nach frischer wäsche oder nach frischem Schweiß oder frisch geliebt. Manchmal nahm sie Parfum, ich weiß nicht, was für eines, und auch dessen Duft war mehr als alles andere frisch. Unter diesen frischen Gerüchen lag noch ein anderer, ein schwerer, dunkler, herber Geruch. Oft habe ich an ihr geschnüffelt wie ein neugieriges Tier, habe an Hals und Schultern angefangen, die frische gewaschen rochen, habe zwischen den Brüsten den frischen Schweißgeruch eingesogen, der sich in den Achselhöhlen mitdem anderen Geruch mischte, fand diesen schweren, dunklen Geruch um Tallie und Bauch fast pur und zwischen den Beinen in einer fruchtigen Färbung, die mich erregte, habe auch ihre Beine und füße beschnuppert, die Schenkel, an denen sich der schwere Geruch verlor, die Kniekehlen, nochmal mit leichtem frischen Schweißgeruch und die Füße mit dem Geruch von Seit oder Leder oder Müdigkeit. Rücken und Arme hatten keinen besonderen Geruch, rochen nach nichts und rochen doch nach ihr, und in den Handflächen war der Duft des Tages und der Arbeit."

9.6.08 21:38

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Silas (9.6.08 22:19)
du versüßt mir den tag durch deine ergüsse (des geistes)


Axel (11.6.08 14:17)
ich glaube ich bin verleibt in dich :-D und in das Buch^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung